Informationen für Eltern im Bereich Rechenschwäche/ Dyskalkulie?

Beratung, Diagnose und Förderung aus einer Hand

Ihr Kind oder Jugendliche*r hat die Diagnose Dyskalkulie oder Rechtschreibstörung erhalten und Sie sind auf der Suche nach einem passenden Förderpartner?

Stellen Sie uns direkt eine Anfrage und wir beraten Sie gerne in einem kostenlosen Erstgespräch.

Was ist Dyskalkulie?

Dyskalkulie ist von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als schulische Entwicklungsstörung anerkannt und wird in der internationalen, statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandte Gesundheitsprobleme (ICD 10; F81.2) beschrieben und definiert.

Bereits im Kindergartenalter entwickelt sich bei Kindern ein Vorläuferwissen über die Bedeutung von Zahlen und Mengen. Diese Kenntnisse erweitern Kinder in den ersten Schuljahren – sie erlernen die Grundrechenarten und verinnerlichen die Basis mathematischer Logik. Jeder Lernschritt baut dabei auf den vorangegangenen auf. Eine Dyskalkulie erschwert diesen Lernprozess erheblich: Den betroffenen Kindern fehlen das nötige Mengenverständnis und die Zählfertigkeiten, um die Grundrechenarten erlernen zu können. Sie verstehen Zahlen als reine Symbole, nicht als Mengenangaben. Damit fehlt ihnen bereits das wesentliche Handwerkszeug, um Lernschritte in der Mathematik zu verinnerlichen.

Ohne eine individuelle Lernförderung sind Lernfortschritte bei einer Rechenstörung nur sehr schwer oder gar nicht möglich. Denn Dyskalkulie ist „entwicklungsstabil“, sie nimmt also mit zunehmendem Alter nicht von selbst ab.

Auch die hohe psychische Belastung sowie eine oft ausgeprägte Angst vor Mathematik können bei betroffenen Kindern und Jugendlichen durch eine gezielte Therapiemaßnahme abgebaut oder sogar gänzlich verhindert werden.

Was kann Pro School für Sie und Ihr Kind tun?

  • Abgrenzung der spezifischen Lernprobleme gegen andere Entwicklungsstörungen in einer Differenzialdiagnostik vor Förderbeginn
  • Altersnahe, entwicklungsgerechte und zielorientierte Planung und Umsetzung der Förderung· Individuelle Therapie- und Fördermaßnahmen

  • Ganzheitlicher, ressourcenorientierter Ansatz
  • Einbeziehung und Vernetzung aller am Förderprozess beteiligten Personen und Institutionen (Familie, Schule, soziale Dienste und Leistungsträger/Ämter)
  • Wöchentlich stattfindende, individuelle Lerntherapie in unseren Förderzentren in Hannover und Hildesheim oder in der Schule
  • Flexible Gestaltung der Therapiemaßnahmen im Verlauf des Förderprozesses
  • Angebot der professionellen Schulbegleitung
  • Zum Thema Dyskalkulie informieren, beraten, aufklären und Unterstützung bieten – alles aus einer Hand.

Wie gestaltet sich eine Dyskalkulie-Therapie bei Pro School?

Eine frühzeitige Diagnose und eine ganzheitliche Lerntherapie schaffen die Voraussetzungen, um weitere Lernschritte und eine begabungsgerechte Schul- und Ausbildungslaufbahn, auch mit Dyskalkulie, zu ermöglichen. Beim geringsten Verdacht auf eine Rechenstörung sollten Sie umgehend handeln und ein Förderzentrum für Dyskalkulie, wie zum Beispiel Pro School, zur Überprüfung aufsuchen.

Eine frühe, individuelle Förderung schafft die besten Voraussetzungen.

Was macht Pro School als Kinder- und Jugendhilfeträger aus?

Pro School zeichnet sich besonders durch die interdisziplinäre Vorgehensweise aus, bei der individuell, auf die Bedürfnisse und Ressourcen des Kindes angepasst, unsere Hilfen und Angebote miteinander kombiniert werden können. Hier treffen die Fachbereiche Schulbegleitung, Autismus-Ambulanz und Lernförderung bei Legasthenie und Dyskalkulie zusammen – Inklusion aus einer Hand.

Sie möchten mehr über Pro School, seine Mission und die Leistungen erfahren? Hier geht's weiter:

Über uns

Wichtige Antworten in Kürze

Wo können Sie eine Förderanfrage stellen?

Senden Sie die Anfrage gerne an anfrage@pro-school.de, ein*e Mitarbeiter*in aus dem zuständigen Fachbereich nimmt Kontakt zu Ihnen auf.

Wie wird eine Lerntherapie beantragt und wer kommt für die Kosten auf?

Nach der Diagnosestellung bei eine*r Arzt*Ärztin oder Psycholog*in wird ein Antrag beim zuständigen Leistungsträger (Fachbereich Jugend und Familie) gestellt. Dieser prüft eine Bewilligung der Kostenübernahme für eine Förderung.

Wie oft und wo findet die Lerntherapie statt?

In der Regel wöchentlich, in einem der Förderzentren in Hannover, Hildesheim oder der Schule statt.

Was ist das Wunsch- und Wahlrecht?

Erziehungsberechtigte dürfen, nach Bewilligung der Förderung durch das zuständige Amt, mit entscheiden, welcher Kinder- und Jugendhilfeträger und welche*r Mitarbeiter*in ihr Kind unterstützt und fördert.

Sie haben eine Anfrage?

Dann schreiben Sie uns gerne!

Tiergestützte
Therapie

Freizeit-und Ferienangebote

Hier sind unsere Stark-Mach-Profis im Einsatz

  • Wählen Sie die gewünschte Region:
  • Alle
    • Alle
    • Alfeld (Leine)
    • Barsinghausen
    • Burgdorf
    • Burgwedel
    • Elze
    • Garbsen
    • Gehrden
    • Giesen
    • Gronau (Leine)
    • Hannover
    • Hemmingen
    • Hildesheim
    • Isernhagen
    • Laatzen
    • Langenhagen
    • Lehrte
    • Musterdorf
    • Neustadt a. Rübenberge
    • Neustadt am Rübenberge
    • Nordstemmen
    • Pattensen
    • Rodenberg
    • Ronnenberg
    • Ronnenberg - Weetzen
    • Seelze
    • Seelze (Letter)
    • Sehnde
    • Springe
    • Uetze
    • Wedemark
    • Wennigsen (Deister)
    • Wunstorf
  • Filtern nach Schwerpunkten: